Abgeänderte Gesetzesvorlage 7245

Minister Dan Kersch trifft Vertreter verschiedener Berufsgruppen

Am heutigen 18. April fand eine Unterredung des Ministers des öffentlichen Dienstes und der Verwaltungsreform, Dan Kersch, zusammen mit den CGFP-Unterorganisationen SLEG (Syndicat Luxembourgeois des Educateurs Gradués), ALEE (Association Luxembourgeoise des Educateurs et Educatrices), AGITE (Association Général des Bachelors Scientifiques et Techniques de l’Etat) sowie den unabhängigen Vereinigungen ALBSC (Association Luxembourgeoise des Bachelors Scientifiques des Communes et des Syndicats de Communes) und ACEN (Association des Chargés de l’Education Nationale), statt.

_MG_5109 new (3)

de g. à dr.: Madame Tanja Colbett, conseillère au MFPRA, Monsieur Bob Gengler, Premier Conseiller de Gouvernement au MFPRA, Monsieur le Ministre Dan Kersch, Monsieur Marc Blau, directeur de l'APE

Dabei wurde allgemein begrüßt, dass die Karriere der Betroffenen durch den abgeänderten Gesetzesvorschlag 7245 rückwirkend zum 1. Januar 2018 und nach dem gleichen Muster, wie dies im Jahr 2009 bei den Grundschullehrern geschehen ist, angepasst werden (gleiche Gehaltsstufe -1 im neuen Grad anstatt gleicher Wert der Gehaltsstufe). Außerdem soll eine Zusatzbestimmung verhindern, dass Beamte mit längerer Dienstzeit gegenüber Kollegen mit weniger Berufserfahrung benachteiligt werden. Damit wird eine langjährige Forderung der betroffenen Gewerkschaften, so wie es der Minister schon bei der Umsetzung der Reform des öffentlichen Dienstes in Aussicht gestellt hatte, umgesetzt.

Alle Gesprächsparteien hoffen nun auf eine zügige Umsetzung des besagten Gesetzestextes

  • Mis à jour le 18-04-2018